Krebs

Krebs

Wenn wir vom Zeichen des Krebses sprechen, sprechen wir über Gefühle, Wurzeln und starke familiäre Bindungen. Wir sprechen auch über den Mond, als Herrscher-Planet des Tierkreiszeichens Krebs. Der Mond hat viele Bedeutungen als weiblicher Archetyp, als Symbol für die grosse Göttin. Während des grössten Teils der menschlichen Geschichte, hatte der Mond eine grössere symbolische Bedeutung als die Sonne.

Heute sehen wir die Astrologie als „Zeichen der Sonne“, aber in Indien kommt dem Mond bis heute die grösste Bedeutung bei der Interpretation des Geburtshoroskops zu.

Das Wichtigste am Mond ist, dass er verschiedene Phasen aufweist. Das Wasser symbolisiert Gefühle und der Mond hat grossen Einfluss auf die Gezeiten. Der Mond beinhaltet weibliche Gefühle.

Die durchschnittliche Umlaufzeit des Mondes beträgt 28 und einen halben Tag, ähnlich wie der Menstruationszyklus. So hat der Mond rein weibliche Energie. Man kann deshalb aus ihm andere astrologische Hinweise ableiten: Mutter Erde und Ceres.

In einem Horoskop wirkt der Mond in erster Linie als eine Mutter-Göttin, als Heiliger Gral, welcher in der mittelalterlichen Legende bekannt wurde. Alles, was wir erleben wird im Mond gespeichert. Der Mond ist eine Informationsquelle von Erinnerungen, Gefühlen und Situationen, die wir erlebt haben. Deshalb erstaunt es nicht, dass der Mond mit dem Gedächtnis stark in Verbindung steht. Alles, was wir erleben, wird von der Mutter-Göttin gespeichert. Also: der Mond steht für unsere tiefsten Gefühle. Er enthält den Schlüssel zur Sicherheit und zur Liebe, v.a. im ersten Lebensjahr. Das heisst die Liebe und die Sicherheit, welche eine Mutter ihrem Kind schenkt, sowie sie ihm die verschiedenen Lebenswege zeigen kann (Erziehung). Mutter Ceres wird durch den physischen Akt des Gebens zum Instrument, mit welchem die Mutter dem Kind hilft, seine Welt zu eröffnen und seinen eigenen Weg zu gehen.

Für die Griechen wurde das Zeichen des Krebses zuerst von einer Schildkröte dargestellt. In der Tat hat dieses Symbol viele Gemeinsamkeiten mit der Krabbe, das aktuelle Symbol des Krebses.

An einem gewissen Punkt in der Geschichte – wahrscheinlich in der hellenistischen Zeit – wurde das Zeichen des Krebses mit dem Mond und der Krabbe verbunden.

Der römische Dichter Manilius beschrieb Krebse als kalte und gierige Menschen und Markthändler, was normalerweise nicht mit dem Sternzeichen Krebs assoziiert wurde. Heute sieht man den Krebs als sparsamer Mensch.

Krebs markiert die Sommersonnenwende (der längste Tag des Jahres und die kürzeste Nacht). Das Sternzeichne der Krabbe wurde durch Hera in den Himmel platziert, um ihr in ihrem Kampf zwischen Herkules und Hydra beizustehen. Sowohl Hera als Hydra sind Aspekte der vorhellenischen Mutter. Herkules ist der patriarchalische Archetyp, welcher von der Sonne symbolisiert wird. Wenn eine Mutter merkt, dass ihr Nest bedroht ist, kann sie instinktiv reagieren. Wir können dies in der Tierwelt beobachten, wenn die Mutter ihre Küken vor gefährliche Situationen schützt. Wir Menschen beschützen unsere Kinder ebenfalls vor und in solchen Situationen.

Jeder Mensch hat sein Krebs und seine Mond im Horoskop, aber ein Krebsmensch (Sonne im Krebszeichen) fühlt sich insbesondere betroffen, wenn es um die Bedeutung der Mutterschaft geht.

Im Generellen repräsentiert Krebs die Familienbande und die Wirkung dieser Band, wenn es um die Fähigkeit der Person geht, sich zu entfalten.

Brüste, Gebärmutter und Magen sind wichtige und empfindliche Teil des Körpers eines Krebsmenschen. Krebs ist auch das Zeichen, welches vermehrt Essstörungen bei seelischer Unruhe, wie Bulimie, Magersucht, sowie Übergewicht und Disziplinlosigkeit bei der Ernährung hat. Solche Symptome sind Konsequenzen von Konflikten und Leiden des Krebs / Monds im Horoskop.

Wichtig: solche Symptome können sich auch bei Menschen, die nicht Krebszeichen sind, manifestieren. Wir müssen immer daran denken, dass wir alle Planeten, Zeichen, Elemente, Energien in uns und in unserem Lebenskreis (Tierkreis) haben.

Die Krebsmenschen und/oder Menschen, die stark 4. Haus betont sind oder von starkem Mond regiert werden, brauchen einen sicheren Ort, um zu sein und zu leben. Vielen Krebsmenschen gelingt es, ihr eigenes Zuhause zu erlangen, was der wahre Zweck ihrer Suche ist. Krebse möchten den Menschen Geborgenheit schenken und diese selber auch erhalten, weil sie eine starke Verknüpfung mit dem „Mutter-Kind-Gefühl“ haben. Wenn ein Krebsmensch keine Kinder hat, wird er irgendwie dieses mütterliche Gefühl auf eine andere Art erleben, bspw. in einer Beziehung wie Freundschaft, Partnerschaft und so weiter.

Ein weiteres auffälliges Merkmal vom Krebs ist der Prozess der Zusammenführung mit anderen. Weil Krebs im Schmelzprozess sehr effizient ist, geht dies im Ergebnis normalerweise mit einem Verlust der persönlichen Identität einher. Es kann auch sein, dass so ein Mensch in einer solchen Situation, in welcher er die Gefühle anderer Menschen auf sich zieht und mit diesen lebt nicht merkt, dass deren Emotionen nicht zu ihm gehören. Dies kann einen melancholischen Zustand oder eine Aufgabe des wahren persönlichen Ziels verursachen.

Krebs-Menschen haben eine starke Intuition und – wie bereits erwähnt – ein grosses Sicherheitsbedürfnis. Sie finden ihr gesundes Gleichgewicht sowohl in der Ernährung, als auch in heissen Bädern, Whirlpools und im Mondlicht kombiniert mit Meditation. Schliesslich braucht das Sternkreiszeichen Krebs vor allem Geborgenheit, Liebe und ein friedliches Zuhause.

Gut verknüpfte Planeten im Krebs können Beziehungen und Verbindungen intensivieren und stärken. Der Mond mit seiner göttlichen Mutterkraft zeigt seine Qualitäten mit tiefer Intensität, da es der herrschende Planet des Krebses ist. Lassen wir unseren eigenen Mond sich mit viel Liebe und Geborgenheit entfalten.

Bild: Josephine Wall

Text: Luciana Volpolini Quinter, April 2014